Danke, wir brauchen nichts!
Jahresausstellung des Berufsverbands Bildender Künstlerinnen und Künstler Hamburg
12. Juli – 21. August 2016

„Danke, wir brauchen nichts!“ Dem provokanten Statement der Jahresschau 2016 des Berufsverbands nähern sich die ausstellenden Hamburger Künstlerinnen und Künstler auf vielfältige Weise. Viele greifen aktuelle gesellschaftliche Themen auf wie Umwelt, Wohlstand, Konsum, Ressourcen. „Danke, wir brauchen nichts!“ stellt auch die Frage danach, was wir wirklich brauchen. Die Auseinandersetzung mit Wertstoffen, Wertigkeiten und Verwertung leitet über zu den thematischen Schwerpunkten und zu einer großen Spannbreite an Werken in der Ausstellung. Unter Einbeziehung unterschiedlicher künstlerischer Medien ist der Bogen weit gespannt – von starken Blickfängen über politische und humoristische Kunstformen zu poetischen und nachdenklich stimmenden Arbeiten.

Michael Proepper präsentiert: SCHLARAFFENLAND PEEPSHOW
In der Mitte steht der Schokoladenturm, die Mauer zum Schraffenland (Holzplatten, die mit Nutella überzogen sind). umgeben von einem Hochsicherheits-Zaun. In dem Schokoladenturm befinden sich Gucklöcher (Peepshow). Der Blick durch die Gucklöcher der Schlaraffenlandmauer in das Allerheiligste bietet ambivalente aber auch punktuelle Blicke auf das Schlaraffenland unseres Sehnens und Brauchens, auf Güter und Wünsche, auf Schreckliches und Schönes in Form von beleuchteten Dioramen, Miniaturen und hinterleuchteten Abbildungen. Diese Einblicke spielen mit elementaren menschlichen Kategorien wie Bedürfnissen (Körperliche; Sicherheit; Liebe/Zugehörigkeit; Wertschätzung; Selbst-Verwirklichung; Spiritualität); Wertekonflikten (Offenheit für Wandel vs. Bewahrung von Bewährtem, Selbstsucht vs. Altruismus) aber auch konkreten Manifestationen von Nicht-Werten und ‚Sünden‘.

Scharaffenland-7-1920x1280

Scharaffenland-11-1920x1280

Scharaffenland-6-1920x1280

Scharaffenland-13-1920x1280

Scharaffenland-9-1920x1280

Scharaffenland-8-1920x1280

Scharaffenland-5-1920x1280