Das Motto der Jahresausstellung 2017 des Berufsverbands Bildender Künstlerinnen und Künstler ist entstanden aus einer freien Reflexion über Adornos Satz „Es gibt kein richtiges Leben im falschen“. Dieser Satz umkreist philosophisch eine gesellschaftliche Kritik und die unter Umständen hoffnungslose Hoffnung auf ein befreites Leben. Damit erhält er eine Aktualität, auf die Kunst sich beziehen kann. Es geht dabei auch um die Frage nach den Möglichkeiten von gesellschaftlichen Utopien. Das Motto „schön falsch leben“ soll Assoziationsräume eröffnen. Seine drei Begriffe und ihre Kombinationsmöglichkeiten spielen mit kritisch-ironischer Distanz.
Über 100 Künstlerinnen und Künstler beteiligten sich an dem Wettbewerb. Die Jury des Berufsverbands hat aus den vielen spannenden Einreichungen 25 Ausstellungsbeiträge ausgewählt, die vom 11. April bis 21. Mai 2017 im Kunsthaus gezeigt werden. Wir gratulieren Michael Proepper zu seinem grandiosen Beitrag „Hybridität und Hunger, 2017″.

Die Ausstellung läuft vom 11. April bis zum 21. Mai 2017.

Kunsthaus Hamburg
Klosterwall 15
20095 Hamburg

www.kunsthaushamburg.de

Anfahrtsweg
17796134_1364608556910595_1573885151432703680_n

Michael-Pröpper-„Hybridität-und-Hunger22-Installation-„Der-Tross“-2017-780x520IMG_5368

IMG_5378