Horst Güntheroth

Malerei / Hamburg

Biografie

Horst Güntheroth studierte Physik und Philosophie, bevor er sich als Maler mit dem intellektuell Erschlossenen auseinandersetzte – vor allem mit dem Weltall. Der unermessliche Raum, in dem wir auf dem Planeten Erde leben, ist in ständiger Dynamik und voll faszinierender Objekte. Er ist der Ort und die Geburtsstätte allen Seins.

Der in Hamburg lebende Maler nähert sich nicht analytisch sondern sinnlich dem Geschehen im Universum. Er nutzt zur bildlichen Reflexion Teleskopaufnahmen aus dem All – von wabernden Materiewolken, fernen Galaxien und lodernden Himmelsfeuern. Doch sie sind nur Inspiration. Immer arbeitet er mit Verfremdung und Abstraktion. Dabei wechselt er häufig Standpunkt und Perspektive. Oft gar spielen nur Aspekte eine Rolle. So schafft der „Weltraummaler“ abstrakte Kunstwerke, deren Ursprung der Betrachter auf Anhieb kaum identifizieren kann. Doch gerade im Rätselhaften liegt ein Großteil der Spannung. Güntheroth erweitert herkömmliche „Space Art“ um eine expressionistische Facette.

 

http://www.horst-guentheroth.de

Ausstellungen

2014 altonale KUNSTHERBST, Hamburg
2014 „Magic Milky Way“, Nissis Kunstkantine, Hamburg
2014 Werkschau, Marziart Internationale Galerie, Hamburg
2013 „Space Oddity“, Projekthaus, Hamburg
2011 „Jenseits von Erden“, Kanzlei Bernzen Sonntag, Hamburg
2008 „Hinterm Horizont geht`s weiter“, kulturreich Galerie, Hamburg
2004 „Cromatös“, Der Kamin, Hamburg

Bibliografie

„Bildschöne Außerirdische“, Der Hamburger, 2/2013